Ein Einblick in unseren Campus Grünheide

Der Docemus-Campus Grünheide besteht aus der Bettina-von-Arnim-Oberschule mit einer Klasse pro Jahrgang und dem zweizügigen Philipp-Melanchthon-Gymnasium. Die Klassen haben eine durchschnittliche Stärke von 26 Schülern.

Eine Besonderheit unseres Campusmodells ist die Möglichkeit, unkompliziert zwischen den Schulformen zu wechseln. So kann ein Oberschüler, dessen schulische Leistungen sich besonders gut entwickeln, auf das Gymnasium wechseln und ein Gymnasiast, der eher praktisch begabt ist, auf die Oberschule. Zwar geht der Schüler dann in eine neue Klasse, die soziale Umgebung der Schule, Arbeitsgemeinschaften, Feste und Fahrten sowie die gemeinsamen Projekte bleiben jedoch erhalten.

Ergänzt wird der Campus durch die kommunale Grundschule sowie die Kindertagesstätte und das Familienzentrum der Gemeinde Grünheide. Zwei Sporthallen und ein Sportplatz mit Beachvolleyballanlage sorgen für optimale Bedingungen zur sportlichen Betätigung.

Unser Konzept

Der humanistische Grundgedanke des Konzeptes findet seinen inhaltlichen Ausdruck in Fächern wie Soziales und Bürgerschaftliches Engagement und Rhetorik. Am Gymnasium kommen Altertumskunde, Philosophie und Latein hinzu.

An der Oberschule gibt es zusätzlich den Polyästhetischen Unterricht und das passgenaue Praktikum.

Darüber hinaus haben die Schüler die Möglichkeit, individuellen Begabungen und Interessen nachzugehen.

Konzepte Gymnasium | Oberschule, Campus Grünheide [PDF 401kb]

Oberschule und Gymnasium unterscheiden sich in ihrem Fachleistungsniveau und den möglichen Abschlüssen, nicht aber in der Gestaltung des Schullebens. Auch die meisten Fächer und Lehrer sind identisch.

Als staatlich anerkannte Ersatzschule steht unseren Abiturienten mit der allgemeinen Hochschulreife das Studium an jeder Universität offen.

Für die Schüler der 10. Klassen der Oberschule führt der Weg zur Studienberechtigung über die Fachoberschule an unserem Schwestercampus in Neu Zittau. In zwei Jahren kann dort in den Fachrichtungen Wirtschaft und Verwaltung sowie Sozialwesen die Fachhochschulreife erreicht werden. Mit diesem Fachabitur kann man jede Fachhochschule und später eine Hochschule im gesamten Bundesgebiet besuchen.

Doch Schule ist mehr als Unterricht. Sie ist auch Lebensraum für Schüler und Lehrer, in dem diese sich wohlfühlen sollen. Deshalb wird der Tag an unserem Campus durch eine Fülle von Aktivitäten bereichert.

  • Beginn des Unterrichts: 8:30 Uhr
  • Als Ganztagsschule gewährleisten wir die Betreuung vor und nach dem Unterricht
  • Im Schnitt besteht jede Klasse aus 26 Schülerinnen und Schülern
  • Wir ermöglichen selbstständiges Arbeiten in Gruppenräumen, Bibliothek und weiteren Schülerräumen als Teil unseres Unterrichtes
  • Die Mittagsversorgung wird durch einen Cateringpartner angeboten

Schultag

Es sind diese gemeinsamen Aktivitäten wie Arbeitsgemeinschaften, Projekte, Feste, Fahrten und bürgerschaftliches Engagement, die aus Schülern und Lehrern eine Schulgemeinschaft formen.
Jährliche Bildungsfahrten, Theaterbesuche, Exkursionen ins politische Berlin und zu naturwissenschaftlichen Schülerlaboren schaffen außerschulische Erfahrungs- und Lernsituationen, bauen auf dem in der Schule Erlernten auf und führen dieses weiter.
Unsere aktuellen AGs und Ganztagsangebote finden Sie hier.

SchulkleidungUnsere Schulkleidung ist eine freiwillige Möglichkeit für Schüler und Lehrer, die Identifikation mit der Schule zum Ausdruck zu bringen.

In anderen Ländern, vor allem des britischen Commonwealth, ist Schulkleidung oft allgemein verpflichtend. Dies hat verschiedene Vorteile, die über die Identifizierung mit der Schule hinausgehen. Vor allem werden die sozialen Grenzen durch Schuluniformen zu einem gewissen Grad überdeckt. Teure Markenklamotten und Schmuck können durch Schulkleidung nicht als soziale Unterscheidungskriterien zum Tragen kommen. Darüber hinaus werden das Wir-Gefühl und die Solidarität der Schülerinnen und Schüler untereinander gestärkt. Andererseits ist es natürlich aber auch legitim und gut, mit der Kleidung die eigene Persönlichkeit zum Ausdruck zu bringen und einen individuellen Geschmack zu entwickeln. Deshalb ist es bei uns freigestellt, Schulkleidung zu tragen.

Modernste Infrastruktur und Räume, die zum Wohlfühlen einladen, unterstützen das Schulkonzept und machen den Campus für die Lernenden und Lehrenden nicht nur zum Arbeits-, sondern auch zum Lebensort.

Das 2007 errichtete Schulgebäude bildet mit den Klassen- und Fachräumen und der Schulverwaltung den Mittelpunkt unseres Campus. Das geistig-kulturelle Zentrum unserer Arbeit ist die große Aula, in der die Feste und künstlerischen Höhepunkte unseres Schullebens stattfinden. Ergänzt wird unser Campus durch das Kunst- und Kreativgebäude mit Kunstatelier, Band-Probenraum, Bibliothek, Cinemathek, Schulradio, Musikraum und Schülerlehrküche. In diesem Gebäude findet ein wesentlicher Teil der Freizeitgestaltung, aber auch Unterricht statt.

Effektives Lernen ist auch eine Frage der Konzentration und des Wohlfühlens. Unser Raumkonzept schafft die dafür notwendigen Bedingungen. Die Schulgebäude stehen im Einklang mit unserem Schulkonzept und sind Orte der Begegnung von jungen Menschen und Erwachsenen. Hier finden sie nicht nur Raum zum gemeinsamen Arbeiten, sondern auch Entspannung und geistige Anregung.
Wir bleiben konsequent beim Klassenraumkonzept, das heißt, dass ein großer Teil des Unterrichts in den Klassenräumen der jeweiligen Klassen stattfindet. Die Schüler sollen sich nicht nur in ihrem Klassenzimmer wohlfühlen, sondern es auch bewusst gestalten und als „ihren Raum“ wahrnehmen.

Unsere Schulkosten für die Oberschule und das Gymnasium betragen 250 Euro pro Monat (ab dem Schuljahr 2019/2020). Dazu kommen zu Beginn eine einmalige Aufnahmegebühr sowie am Ende eine Prüfungsgebühr in Höhe von jeweils 150 Euro. Exkursionen und Ausflüge sowie alle Schulbücher sind für Dich kostenfrei.


Ermäßigungen aus sozialen Gründen

Wir möchten gute Bildung für jeden zugänglich machen. Das ist auch Inhalt unseres humanistischen Konzepts. Aus diesem Grund kann das Schulgeld Mithilfe unserer Stipendien erlassen oder ermäßigt werden.

Es wird erlassen, wenn Schüler und Eltern Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Sozialhilfe als Hilfe zum Lebensunterhalt oder Wohngeld beziehen. Die entsprechenden Bescheide müssen uns vorgelegt werden. Für Familien, deren Summe der positiven Einkünfte weniger als 30.000 € im Jahr betragen, wird das Schulgeld auf die Hälfte des regelmäßigen Betrages reduziert. Für Geschwister des Schülers werden Freibeträge angerechnet. Diese betragen bis zum 6. Lebensjahr des Geschwisterkindes 4.000 €, bis zum 18. Lebensjahr des Geschwisterkindes 5.000 €, danach 6.000 €. Einkünfte der Geschwister werden ebenfalls berücksichtigt. Geschwister, deren Einkünfte höher liegen als die Freibeträge, bleiben außer Betracht. Das gleiche gilt auch für volljährige Geschwister, die nicht mehr in Ausbildung oder aufgrund einer Schwerbehinderung erwerbsunfähig sind.
In besonderen Härtefällen wird das Schulgeld auch stärker ermäßigt und in Einzelfällen für Familien reduziert, deren Einkommen oberhalb der angegebenen Grenze liegt.

Eine Aufnahme an unsere Schulen ist mittels der Stipendien somit auch dann möglich, wenn das Schulgeld aus wirtschaftlichen Gründen nicht in vollem Umfang geleistet werden kann.

 

Bei uns ist immer was los. Hier erfahren Sie was und wann.

18.11.19 - 19.11.19 | Grünheide

Jugend trainiert für Olympia

Jugend trainiert für Olympia

29.11.19 | Grünheide

12. Klassen im Gläsernen Labor

Kurze Wege, schnelle Verbindungen: Alle Bildungseinrichtungen von Docemus sind bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

GH Verkehrsanbindung Kopie 2

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok Ablehnen