AUF DEN WEG GEBRACHT Humanistische Bildung vermitteln heißt Lernangebote schaffen damit sich die Persönlichkeit eines Menschen allseitig entwickelt Breite Allgemeinbildung umfassende Kompetenzen und ein humanis tischer Wertekanon sind das Fundament dieser Entwicklung Als Schulen mit einem klassischen Bildungsideal ist es unser Selbstverständnis junge Menschen zu selbstre flektierenden und charakterstarken Persönlichkeiten zu bilden und ihnen einen individuellen Maßstab für den verantwortungsbewussten Umgang mit ihrer sozialen Umwelt zu vermitteln Unser Begriff von Bildung fragt nicht in erster Linie nach der Verwertbarkeit von Wissen und Abschlüssen Aus diesem Grund liegt der Schwer punkt der Arbeit an unseren Schulen auf schlüssel qualifizierendem und kompetenzbildendem Lernen sowie der Vermittlung von Normen und Werten Es ist das humanistische Bildungsideal die Vermittlung von Wissen die Entwicklung von Kompetenzen und eine werteorientierte Erziehung miteinander in Einklang zu bringen Gründlichkeit Wissenschafts und Vernunftori entierung sind die Eckpfeiler unseres Bestrebens damit dieses Ideal an unseren Schulen Wirklichkeit wird Die Kernwerte unserer Arbeit sind dabei Humanität Toleranz und Weltoffenheit Unser pädagogisches Leit motiv ist das klare Bekenntnis zu persönlicher und gesellschaftlicher Freiheit sowie zur Selbstbestimmtheit des Menschen Um die Anforderungen der Individualität und der Gemeinschaft in Balance zu bringen fördern wir auf der einen Seite jeden einzelnen Schüler und bieten ihm auf der anderen Seite ein stabiles soziales Umfeld in Form des Klassenverbandes in das er sich einbringen kann Der humanistische Grundgedanke des Konzeptes findet seinen inhaltlichen Ausdruck in Fächern wie Soziales und Bürgerschaftliches Engagement sowie Rhetorik Am Gymnasium kommen Altertumskunde Philosophie und Latein an der Oberschule Polyästhetischer Unter richt und der praxisorientierte Unterrichtstag hinzu Die Fachoberschule hat ihren eigenen Schwerpunkt in den beiden Fachrichtungen Wirtschaft und Verwaltung bzw Sozialwesen die wiederum jeweils durch das Fach Wissenschaftliches Arbeiten ergänzt werden Besonders hervorzuheben ist hier der große Anteil der fach praktischen Ausbildung in Klasse 11 Für alle diejenigen Oberschüler die nach der 10 Klasse mehr für ihren wei teren Berufsweg tun wollen ist die Fachoberschule also sehr gut geeignet Hier werden bereits Inhalte vermittelt die in einem allgemeinbildenden Abitur naturgemäß nicht berücksichtigt werden können

Vorschau Docemus Broschüre BB Seite 9
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.