Zum Inhalt springen
Neu Zittau | 18.07.2022

Entdecke die Abenteuerlust in dir: Sommer Camp 2022

Zum zweiten Mal fand zu Beginn der Ferien das Sommer Camp am Docemus Standort Neu Zittau statt. Eine Woche lang erlebten Schülerinnen und Schüler ein buntes Programm mit vielseitigen Aktivitäten, die keine Wünsche offenließen.

Die Sonne schien und es kündigte sich ein warmer Tag an, als die 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des diesjährigen Sommer Camps aufgeregt am Morgen des 11. Juli 2022 auf dem Campusgelände eintrafen. Nach einer gemeinsamen Begrüßung durch Campleiter Herrn Wagner ging es direkt zur Sache. Mit Unterstützung der Lehrkräfte wurden bis zum Mittag die sieben grünen Großzelte aufgebaut und bezogen. Nachmittags fand das traditionelle Neptunfest - das Aufnahmeritual in das Camp - statt. Campus Direktor Herr Kurbjuhn hatte sich wieder in den römischen Wassergott Neptun verwandelt, der von der Wassernixe Frau Lubitz bei der Wassertaufe unterstützt wurde. Da das Wasser im Pool noch sehr kühl war, hatte Neptun Erbarmen und ließ die Täuflinge eine Wasserrutschbahn entlang rutschen. Mit viel Freude schlidderten die Jugendlichen die 5 Meter lange Bahn entlang und nahmen glücklich ihre Urkunden mit den Taufnahmen sowie das Sommer-Camp-Shirt entgegen. Den Rest des Tages nutzten die Teilnehmer, um sich besser kennenzulernen und die vielfältigen Sportmöglichkeiten auszuprobieren. Müde vom aufregenden ersten Tag kletterten alle früh in ihre Zelte.

Die nächsten Tage waren von großer Abwechslung und gemeinschaftlichem Spiel und Spaß geprägt. Zu einem Sommer Camp gehört natürlich auch ein Tag auf dem Wasser. Und so schnappten sich die Schülerinnen und Schüler die SUP-Boards und Kajaks vom Spreeboard in Neu Zittau und paddelten die Müggelspree entlang. Während die einen es eher ruhig angingen und vor allem baden wollten, schaffte es eine ambitionierte Gruppe bis zum Campingplatz Jägerbude. Als Belohnung gab es für jeden ein Eis. Zurück im Camp wurde Wikingerschach, Federball, Volleyball und Fußball gespielt. Abends gab es Würstchen und Halloumi vom Grill sowie selbstgemachte Salate. Zu späterer Stunde wartete dann noch ein besonderes Highlight auf die Camp-Teilnehmer: Lehrer Herr Ewald und Herr Dornisch erklärten den Schülerinnen und Schülern mit zwei Teleskopen verschiedene Sternzeichen am Himmel und was es mit dem zu erwartenden Supermond auf sich hat. Außerdem konnten die Jugendlichen ein seltenes Mond-Halo sowie den Saturn beobachten.

Der dritte Tag spielte sich schließlich auf dem Campusgelände ab. Mehrere Stationen boten Interessantes, Lustiges und Lehrreiches für die Schüler. So konnten die Jugendlichen T-Shirts in Batikmuster färben, Eulen-Gewölle nach Tierknochen untersuchen, Löffel aus Holzblöcken schnitzen, ein Übernachtungslager im Wald bauen, Volleyball spielen, Bouldern und viel mehr. Der Tag fand für ein paar Mutige seinen krönenden Abschluss in der Übernachtung in dem selbstgebauten Waldlager. Ein tolles Erlebnis!

Am vierten Tag wurde es dann richtig sportlich. Schon vor dem Frühstück versammelte sich eine Gruppe von Frühaufstehern zum morgendlichen Frühsport auf dem Sportplatz. Mit Liegestützen und Kniebeugen starteten die Sportskanonen in den Tag. Nach der gemeinsamen Stärkung am Frühstückstisch fuhren die Jugendlichen in den Kletterwald Wuhlheide in Berlin. Auf verschiedenen Parcours kletterten die Schülerinnen und Schüler und lösten spielerisch spannende Aufgaben. Mit Spaß und Action in der Natur wurden alle Sinne der Kletternden geschärft, die Koordination, das Vertrauen sowie die Hilfsbereitschaft konnten untereinander gestärkt werden.

Anlass für das Sommer Camp waren die bereits früh erkannten Auswirkungen der Coronapandemie. „Das soziale Gefüge unter den Schülerinnen und Schülern hat unter der Pandemie stark gelitten“, erklärt Sozialpädagoge Herr Wagner. „Mit dem Sommer Camp wollen wir einen Raum schaffen, an dem die Schüler verschiedenster Klassen zusammenkommen und sich kennenlernen. Das ist uns gelungen. Die gemeinsamen Aktivitäten schufen schnell ein enges Band unter den Teilnehmenden.“

Am letzten Abend wurde es nochmal bunt und richtige Festivalstimmung kam auf. Zuerst spielte die Folk-Band „Seachin‘ the Roots“ von Musiklehrer Herrn Sylla. Party-DJ Lucas brachte die Stimmung schließlich richtig zum Kochen. Ausgelassen wurde gemeinsam getanzt und gehüpft unterm Sternenhimmel. Da keiner so richtig ins Zelt und alle den letzten Abend zusammen ausklingen lassen wollten, schliefen die Jugendlichen auf einem großen Mattenlager in ihre Schlafsäcke gekuschelt unterm Sternenhimmel ein.

Etwas zerknautscht und wehmütig wurden am Freitag die Zelte abgebaut. Der Abschied war lang und alle ein wenig traurig, dass diese schöne Woche schon so schnell vorbei war. Müde, aber glücklich und mit unvergesslichen Erlebnissen im Gepäck wurden die Camp-Teilnehmer von ihren Familien abgeholt.

Einen Trost gibt es: Das Sommer Camp wird auch 2023 wieder stattfinden und seinen festen Platz im Schulkalender einnehmen. Vielen Dank an alle Beteiligten, die diese Woche möglich gemacht haben. Wir wünschen allen Teilnehmenden schöne und erholsame Ferien! Wie schön, dass ihr alle dabei wart!

Cookie Einstellungen

Wir verwenden auf dieser Website mehrere Arten von Cookies, um Ihnen ein optimales Online-Erlebnis zu ermöglichen, die Nutzerfreundlichkeit unseres Portals zu erhöhen und unsere Kommunikation mit Ihnen stetig zu verbessern. Sie können entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten und welche nicht (mehr dazu unter „Individuelle Einstellung“).
Name Verwendung Laufzeit
privacylayer Statusvereinbarung Cookie-Hinweis 1 Jahr
fe_typo_user Identifikation der aktuellen Sitzung Ende der Sitzung
Name Verwendung Laufzeit
_ga Google Analytics 2 Jahre
_gid Google Analytics 1 Tag
_gat Google Analytics 1 Minute
_gali Google Analytics 30 Sekunden
Name Verwendung Laufzeit
youtube Youtube Video Einbindung
vimeo Vimeo Video Einbindung